Ich! War! Im! Wasser! – Teil 1

Das können Sie ja auf meinem Beitragsfoto schon ganz genau sehen. Hier sehen Sie, wie nah das Wasser tatsächlich an mir dran war:  img_20190827_181337988_hdr

Sie erinnern sich? Ich bin eigentlich wasserscheu und auch bei der größten Hitzewelle zuhause nicht einmal an den Rand eines Wassers gegangen. Stattdessen habe ich immerzu gehechelt, was das Zeug hielt und gehofft, dass meine Leute mit dem Spazierengehen bei mehr als 22° auch schnell fertig werden.

Jetzt sind wir seit elf Tagen in Dänemark. Dänemark liegt an einem gefährlichen Wasser, das man „Nordsee“ nennt. Unser Urlaubsort liegt sogar zwischen zwei Wassern: der Nordsee und dem Ferring See. Bisher ist es mir beim Spazierengehen immer gelungen, mich in sicherer Entfernung von beiden aufzuhalten und immer, wenn eine dieser überhundhohen Wellen kam, schnell an den sicheren Strand zu rennen.

Heute fing alles damit an, dass ich mich daneben benommen habe. Das behauptet jedenfalls die Übersetzerin; ich belle Ihnen aber, dass sie in diesem Fall aber auch gar keine Ahnung hat! Ich finde nämlich, dass ich alles so gemacht habe, wie ein ordentlicher Herdenschutzhund, der die Selbstversorgung in seinen Genen hat, es auch machen sollte. Ich habe ein Karnickel gejagt – und gefangen. Weil ich das vor ein paar Wochen schon einmal gemeinsam mit meiner Freundin  Tami gemacht habe, wusste ich schon, dass man seine Beute einmal ordentlich schütteln muss. Das bricht zumindest so einem kleinen Tier das Genick und geht recht flott. Mein Karnickel jedenfalls hat nur einmal gefiept. Blöderweise konnte ich es nicht verstecken, weil ich es erstens noch im Maul hatte und zweitens die Übersetzerin schon angeschossen kam. Ich dachte mir also:  „Muss ja irgendwie transportiert werden, die Beute. Behalte ich es eben im Maul und bringe es nach Hause.“

Das wollte aber die Übersetzerin nicht und hat versucht, es mir wegzunehmen. Hat natürlich nicht geklappt. Es gibt da zwar so eine Stelle bei uns Hunden im Maul, aber sie findet die immer nicht. Ha! Wäre ja wohl auch gelacht, wenn ich meine Zähne nicht gaaaaanz fest zusammenbeißen könnte.

Leider sind manche Menschen nicht ganz doof, und meine Übersetzerin ist eine besonders Schlaue (Anmerkung der Übersetzerin: Jep! Und schlauer als so ein mörderischer Hund allemal!), und so hat sie mich zusammen mit dem Kaninchen wieder ans Wasser gezerrt. Als ich mit den Füßen drinstand, habe ich mich so erschreckt, dass ich meine Beute fallenlassen habe – und sie hat mich ratzfatz wieder weggeschleppt. Futsch war mein Karnickel, und ich hatte nasse Füsse.  img_20190823_083945322_hdr Ich habe trotz meiner Angst noch versucht, wieder ans Wasser zurückzukommen, aber die Übersetzerin war stärker. Mistmistmist! Wuffknurrmöhr!

Wir haben dann den Nachmittag über nicht mehr miteinander gesprochen. Ich war zu Recht (!!!) beleidigt, und sie hat mich „Mörderhund!“ genannt.

Aber am frühen Abend war dann alles wieder okay, und das Karnickel vergessen.

Also sind wir alle drei zum Strand marschiert. Gleich oben auf der Düne habe ich ordentlich dog-1293049__340. Deswegen musste die Übersetzerin mit dem Beutel noch einmal die Düne runter und wieder rauf; am Strand stehen nämlich keine Mülleimer. Ich hätte ja auch schon unten kacken können…

Dann sind wir ans Wasser gegangen! Boah, das war so aufregend! Aber damit Sie heute Nacht alle gut schlafen können, erzähle ich erst morgen von meinem Wasserabenteuer.

 

Nachtrag: Ich muss mich ein bisschen korrigieren, weil meine Übersetzerin etwas falsch aufgeschrieben hat. Meine Hundefreundin auf dem Foto hat mir das mit dem Genickbrechen gar nicht gezeigt, weil sie das nicht macht. Sie hetzt nur. Weil sie so gerne rennt. Tote Tiere findet sie langweilig und rennt dann woanders hin.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s