Mein 12. August 2022 – ich bin verdrossen und mir ist warm!

Waaaahaaaammmm!!! Echt jetzt! Am 12. August 2022 war es genauso brülleheiß wie am 12 Juli und am 12. Juni.

Na, hamses gemerkt? Das war fast die gleiche Einleitung wie bei „12 von 12“ am 12. Juli.

Aber es kann ja auch noch schlimmer kommen: Pünktlich nach unserem Besuch bei der Tierärztin ging es bei mir los mit der Hundehitze. Das war bestimmt der Stress.

Ihr Menschen nennt das auch „läufig sein“.

Aber ich will ja nicht jammern. Denn dass ich jammerig und verdrossen bin, sehen Sie schon auf den Fotos. Die von der Übersetzerin finden Sie übrigens auf ihrer Seite. Und sie ist ekelhaft gut drauf, ich bell’s Ihnen!

Aber trotzdem wie immer ein riesiges und sehr laut gebelltes Dankeschön an Caro von „Draußen nur Kännchen“. Die passt nämlich jeden Monat auf, dass es wieder ein „12 von 12“ gibt.

Los geht’s! 12 von 12 am 12. August 2022

Obwohl die Übersetzerin nicht mehr mitten in der Nacht aufsteht, bin ich doch noch ziemlich müde. Ich bin wohl ein Eulenhund.
Morgens beim Laufen. Ja, okay, ich sitze. Aber die Übersetzerin läuft. Klar, gerade jetzt nicht – sonst könnte sie ja nicht fotografieren, wie schön ich wieder sitze.
Hier bin ich das erste Mal verdrossen. Weil ich einfach im Garten geparkt werde, damit die Übersetzerin noch mehr Kilometer rennen kann. Das. Ist. Gemein! Und ich drehe mich auch nicht um, damit ich sehen kann, was hinter mir passiert, sondern gucke die ganze Zeit auf die ollen Bretter. Dann sieht nämlich jeder, was für ein armer, vernachlässigter Hund ich bin. So! Weff!
Mal gut, dass die Übersetzerin ein vernünftiger Mensch ist. Diese doofen Höschen gibt es nämlich auch in Pink. Aber die sind dann für Puschelhunde.
Ich bin immer noch verdrossen und verstecke mich. Außerdem ist es da schön kühl.
Ich verstecke mich übrigens, weil ich meine Ruhe haben will, nicht, damit irgendwelche Menschen in Zimmerpflanzentöpfen herumklettern, um mich zu fotografieren.
Hatte ich Ihnen schon gebellt, dass ich verdrossen bin?
Nein, ich brauche diesen Motivationsscheiß nicht! Und ich lächele auch ganz bestimmt nicht zurück! So!
Verstecken ist noch viel schöner, wenn hund dabei die eine oder andere Pfote im Wasser kühlen kann.
Ich könnte mich ja ans Verdrossen-Sein gewöhnen…
… wenn man mich nur nicht immer dabei stören würde!! Grummelknöhrmöhr.
Das war definitiv der Höhepunkt meines Tages: Ein Schweineohr von Elmos Frauchen. Der schleppt die nämlich bloß herum, statt sie zu essen. Aber ganz ehrlich: Die Schweineohren waren früher auch größer… Das ist verdrießlich, finde ich.

Schon wieder fertig. Nur noch drei Wochen und fünf Tage, dann bin ich mit meiner ganz privaten Hitzewelle auch durch. Aber wir lesen uns vorher, versprochen!

Achtung, Reklame: Die Übersetzerin hat ein Buch geschrieben!

Denn sie macht jetzt endlich wieder das, was sie am allerbesten kann: Meine Übersetzerin ist ab sofort nur noch Schriftstellerin und oberes Leinenende. Wie sich das gehört. Finde ich jedenfalls.

Sie können übrigens ihr Buch kaufen. Das heißt „Frauen denken. Männer nicht. Denken Frauen.“ und ist sehr lustig. Das sagen alle, die es gelesen habe. Und je mehr Bücher sie von diesem verkauft, desto eher kann sie an meinem weiterschreiben. Schließlich muss sie mir Hundefutter und Leckerli und sich diesen Vegankram kaufen. Und Schokolade.

Hier geht’s zum Buch:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s