Die Katze an der Leine oder warum Ihr Menschen langsam gehen sollt

Heute gibt es wieder einen Radiobeitrag. Die Übersetzerin hat nämlich mit einer Bloggerkollegin telefoniert. Die Kollegin heißt Veronika Stix, wohnt in Wien, hat einen Hexenkater, der Shadow heißt und kann zaubern. Sagt die Übersetzerin. Und die muss es wissen, weil sie noch viel mehr Sssohschel Midia macht als ich.

Aber hören Sie einfach selbst. Es geht darum, dass Sie sich gefälligst ein bisschen Zeit nehmen sollen, wenn Sie Ihren Hund lüften. Der hat nämlich zu tun!


Wenn Sie mögen, was wir Ihnen bellen und schreiben, freuen wir uns über Ihre Spende. Also – ich freue mich. Weil als Hund hat man ja schon auch gern ein bisschen eigenes Geld. Das macht einfach unabhängiger.

Einmalig
Monatlich
Jährlich

Einmalig spenden

Monatlich spenden

Jährlich spenden

Wähle einen Betrag

€2,50
€5,00
€10,00
€5,00
€15,00
€100,00
€5,00
€15,00
€100,00

Oder gib einen anderen Betrag ein


Ich belle Ihnen ein herzliches „Dankeweff!“

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

Wir wissen deine Spende sehr zu schätzen.

SpendenMonatlich spendenJährlich spenden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s