Ich und meine Kernkompetenzen

Gestern hatten wir Ihnen ja schon von den Kernkompetenzen aller möglichen Hunderassen gebellt. Heute geht es nur um meine.

Mit solchen Tricks, wie sie der Boardercollie braucht, habe ich ja gar nichts am Pelz. Wenn ich frei habe, will ich einfach nur schnüffeln und spazierengehen. Die Übersetzerin sagt manchmal, dass sie mit mir spazierenstehen muss, weil ich soviel nachgucke unterwegs. Aber so ein Mensch kann ja auch gar nicht wissen, was es alles für spannende Gerüche gibt und dass die genauestens untersucht werden müssen. Ihr Menschen redet ja immer nur, Ihr schnuppert gar nicht an Euch! Nichtmal zum Kennenlernen am Hinterteil… Ich meine, wie wollt Ihr denn da wissen, wie wichtig Schnüffeln ist?

Ich beim Schnüffeln.

Anmerkung der Übersetzerin: Frieda, Du schweifst…

Jaja! Weff. Ich belle ja schon wieder zum Thema. Menno! Nichts darf hund!

Eine meiner besten Kernkompetenzen ist Suchen. Ich glaube, ich bin der engagierteste und beste Suchhund auf der ganzen Welt. Wirklich! Ich kann suchen wie der Teufel. Und wenn die Übersetzerin sagt: „Frieda, such!“, renne ich sofort voll motiviert los.

Was ich nicht so gut kann, ist Finden. Wenn ich zum Beispiel mal etwas im Garten verbuddelt habe, finde ich es nur ganz selten wieder. Aber meistens vergesse ich auch, dass ich etwas verbuddelt habe. Und wenn ich das dann irgendwann finde, ist es Zufall.

Neulich habe ich von unserer lieben Gassifreundin ein Schweineohr geschenkt bekommen. Das scheine ich nicht gegessen, sondern verbuddelt zu haben. Jedenfalls fragte die Übersetzerin gestern, wo ich denn das Schweineohr versteckt hätte. Und ich so: „Schweineohr? Schweineohren werden von mir sofort gefressen!“ Aber das habe ich vielleicht auch nur gedacht…

Da war ich zu Besuch bei der lieben Antje, und wir haben alle zusammen aufs Abendessen gewartet. Ob es Schweineohren gab, weiß ich aber nicht mehr.

Anmerkung der Übersetzerin: Dieses ganz spezielle Schweineohr hat Frieda tatsächlich nicht gefressen. Sie hat es in den Garten geschleppt und sofort verbuddelt. Ich weiß, wo. 😉 Aber wahrscheinlich ist die Arme wegen der Geschehnisse der letzten Tage auch ziemlich durch den Wind.

Ha! Weff! Die glaubt tatsächlich, dass das Ohr da noch ist! Aber das stimmt nicht. Ich bin ja nicht doof, und natürlich habe ich gesehen, dass die Übersetzerin mich beobachtet. Und als sie weggegangen ist, habe ich das Ohr sofort wieder ausgebuddelt und woanders hingetragen. Aber ich weiß echt nicht mehr, wohin… Aber bestimmt werde ich es irgendwann riechen. Ich muss nur lange genug warten.

Meine allerbeste Kernkompetenz ist aber Sitzen. Niemand sitzt so gut und so schnell wie ich. Aber dazu muss ich Ihnen hier nichts mehr bellen, das können Sie im Blog nachlesen.

Das Sitzen kann ich wirklich nur jedem empfehlen, auch Euch Menschen. Wenn Sie mal überhaupt nicht weiterwissen, setzen Sie sich doch einfach mal hin. Sitzen hilft immer, ich bell’s Ihnen! Man ist in Sicherheit, niemand geht einem an den Hintern, und man wirkt sehr souverän. Echt. Versuchen Sie das mal!

Bis morgen zum vierten Tag der Tschellensch!

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s