Ich bin ein Briefträger- und Paketbotenschreck!

Das zumindest behaupten meine Übersetzer und verhindern immer wieder, dass ich meinen naturgegebenen Job erledigen kann. Und der Job eines ordentlichen Hundes ist nun einmal das Erschrecken und Vertreiben von Uniformträgern, Fremdlingen, Amgrundstückvorbeigehern und das Stellen von Einbrechern.

Ich belle hier von Hunden (rechtes Bild), nicht von Snacks (linkes Bild).

Vor einiger Zeit nun begab es sich, dass eine dieser Uniformträger (die Übersetzer nennen sie „Briefträger“) unser Grundstück betrat, als ich gerade im Garten unterwegs war. Das ist jetzt schon ein paar Monate her, und damals war ich noch ziemlich ängstlich. Deswegen habe ich sie sicherheitshalber von hinten gestellt.

Ich also hin, kurz gezwickt, schnell wieder weg und aus der Entfernung ordentlich Alarm gemacht. Dann kam die Lolo und hat mich vor der bösen Briefträgerin gerettet und sie des Grundstücks verwiesen. Für mich war die Welt damit wieder in Ordnung.

Die Übersetzer haben mich aber später geschimpft. Die bekamen nämlich die Rechnung von der Post für einen blauen Fleck und ein Stück Hose. Ich habe ja keine Ahnung, was ein blauer Fleck ist, aber ich soll den gemacht haben; dabei habe ich doch gebissen und nicht gemalt…

Es gab eine große Schreiberei, und eigentlich wollten die beiden nichts bezahlen, weil sie ja auch fanden, dass die doofe Briefträgerin sich ja nicht hätte beißen lassen müssen. Aber die hat sich wegen dem kleinen Zwickerchen doch tatsächlich krankschreiben lassen! Menschen sind komisch. Sie laufen herum, wo sie von Rechts wegen nichts zu suchen haben, und wenn man das dann ahndet, beschweren sie sich. Jedenfalls wurden eine Menge weißer Umschläge herumgetragen, und ganz zum Schluss haben die Übersetzer irgendwas mit „onlein bänkink“ gemacht und mir gesagt, ich wäre ein teurer Hund.

All das führte dann dazu, dass die Übersetzerin den Briefkasten außerhalb des Grundstücks angebracht hat und ich seitdem versuche, mich unter dem Zaun durchzugraben, wenn wieder so ein Uniformierter etwas herbeischleppt.

Bisher hat es leider nicht funktioniert. Aber ich scheine die schon ganz schön in FIMG_20170416_181507743urcht und Schrecken zu versetzen. Gut so, finde ich. „Die armen Briefträger!“ schimpft die Übersetzerin und will denen immer etwas schenken. Menschen sind komisch…

Wenn die bösen Feinde da draußen wüssten, dass ich auch ganz nett sein kann, würden sie mich wahrscheinlich nicht mehr ernst nehmen. Glücklicherweise wissen das ja nur die Übersetzer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s